Vogesen

Visionssuche

Visionssuche (engl. Vision Quest) ist ein Ritual in der Natur, das Veränderung ermöglicht. Dafür ist es notwendig, die gewohnte Lebensumgebung und Gemeinschaft für eine gewisse Zeit zu verlassen.

Du gehst alleine raus in die Natur. lässt sozusagen alles hinter dir und stellst dich deinen Ängsten, Zweifeln, Einsamkeit, Schatten und offenen Fragen. Indem du dich der Natur anvertraust, kannst du deine Verbundenheit mit ihr wahrnehmen, tiefe Einsichten über dich selbst gewinnen und Antworten erhalten. Du bist auf dem Weg zu dir selbst.

Was können Gründe sein, auf Visionssuche zu gehen?

-  um eine Krise / Veränderung bewältigen (wie z.B. Trennung, Verlust eines Menschen, Krankheit,…)
-  um den Übergang in eine andere/neue Rolle zu vollziehen (wie z.B. erwachsene Frau / erwachsener Mann, Elternschaft, Wechseljahre, Berufswechsel, Ruhestand,…)
-  um eine wichtige Entscheidung vorzubereiten
-  du willst dich aussöhnen (mit etwas Vergangenem, einem Menschen)
-  du möchtest Deinen Platz im Leben finden
-  du willst dich einer Herausforderung/deinen Ängsten stellen
-  um wichtige Beziehungen im Leben klären

Ablauf der Visionssuche
Während des 12-tägigen Rituals der Visionssuche wirst du für 4 Tage und Nächte mit dir und der Natur alleine sein und die Chance haben, im Spiegel der Natur tiefe Einsichten zu gewinnen.

4 Tage der Vorbereitung
Diese Tage dienen der inneren und äußeren Vorbereitung auf deine Solozeit.
Du gehst mit Naturaufgaben hinaus, klärst deine persönliche Absicht, mit der du gekommen bist und deine Visionssuche antrittst. Du findest deinen persönlichen Kraftplatz, erhälst eine Einweisung ins Fasten und erlernst ein Sicherheitssystem.

4 Tage und Nächte in der Natur / Solozeit
Dies ist der Kern der Visionssuche. Du gehst mit minimaler Ausrüstung und ausreichend Wasser versorgt hinaus zu deinem Kraftplatz.
Wir LeiterInnen sind in gut erreichbarer Nähe und sorgen für deine und die Sicherheit der Gruppe.

4 Tage der Nachbereitung und Rückkehr
Nach der Rückkehr erzählst Du in feierlicher Runde von Deinen Erfahrungen und Erlebnissen in der Wildnis. Du erhälst von uns  einen sog. „Spiegel“, der auf die Symbolik deiner Geschichte eingeht und die darin liegenden Gaben verdeutlicht.
Als letzten Schritt bereitest Du Dich auf Deine Rückkehr und die Integration der Erfahrungen in deinen Alltag vor.

Wir VisionssucheleiterInnen begleiten dich durch diese 12 Tage, bereiten dich auf allen Ebenen so gut als möglich vor und reflektieren deine Erlebnisse gemeinsam mit dir. Außerdem bieten wir dir für das Jahr nach der Visionssuche Betreuung und Gespräch an.

Eine Visionssuche ist kein Therapieersatz und keine Therapieform.

Fasten
Während der Visionssuche ist die Bedeutung des Fastens ein bewusster Verzicht (wie der Verzicht auf Gemeinschaft und der auf eine feste Behausung). Der Verzicht auf feste Nahrung gehört in fast allen Kulturen in die zyklischen Zeiten im Jahr, wo es um Reinigung, Klärung, Versammlung der Kräfte geht.
Fasten reinigt den Körper und verfeinert die Wahrnehmung und unterstützt dich auf diese Weise während deiner Solozeit.

Bitte sprich uns an, wenn du aus medizinischen Gründen nicht fasten kannst und dies dich von einer Visionssuche abhält. Spreche uns ebenfalls an, wenn es andere Gründe gibt (wie z. B. Schwangerschaft), die dich von einer Visionssuche abhalten.

Geistiger/kultureller Hintergrund der Visionssuche
Die von uns geleitete Visionssuche steht in der Tradition der „School of Lost Borders“. Das Ehepaar Meredith Little und Steven Foster erforschten in den 1970 Jahren Übergangsrituale der Indigenen der nordamerikanischen Kulturen und weiterer Gesellschaften und machten sie für unsere Welt zugänglich.
Im europäischen Kulturraum verweisen hauptsächlich die Märchen auf eine weit verbreitete Praxis von Übergangsritualen, die auch dem Ablauf von Trennung, Solo-/Schwellenzeit und Rückkehr in die Gemeinschaft folgen.


Visionssuche in den Hochvogesen – 12 Tage der Neuausrichtung im Leben
Zeit: Di 6. - Sa 17.8.2019
Ort: Maison d ́ARS, Saulxures sur Moselotte, Frankreich. Bilder des Ortes und der Umgebung auf: www.arseminare.de
Kosten: 850 € - 1200 € nach Selbsteinschätzung (Frühbucher*in bis 31.3.19: 780 €) + 300 € für Übernachtung/ Geländenutzung
Leitung: Sonja Blank-Weissinger, Heike Talea Esch

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns:

Sonja Blank-Weissinger, T 06404-666619, sbw@imwandel.com, www.imwandel.com
Heike Talea Esch, T 0251-2870266, kontakt@heike-talea-esch.de, www.heike-talea-esch.de